27. Dezember 2014

Über die eigenen Produktionsstätten hinaus denken

Klimaneutral-Logo
Klimaneutral-Logo
Seit September 2014 wird die Slider Serie klimaneutral hergestellt
Seit September 2014 wird die Slider Serie klimaneutral hergestellt
Klimaneutral-Zertifikat
Klimaneutral-Zertifikat

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Wo die Politik aufgrund nationaler Interessen oft scheitert, können Unternehmen auf freiwilliger Basis einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Schneider ist sich dieser Verantwortung bewusst.

Der Umweltschutz wird seit vielen Jahren aktiv betrieben und ist fest in der Firmenpolitik verankert. Im Zuge der seit über 15 Jahren andauernden EMAS Zertifizierung wurden durch Investitionen in allen Bereichen CO2-Emissionen konsequent reduziert. So ist am Standort Tennenbronn der Ausstoß in den vergangenen zehn Jahren in Relation zur Produktmenge um fast 80 Prozent gesunken. Das wurde insbesondere durch enorme Energieeinsparung und die komplette Umstellung auf Strom aus Wasserkraft und Sonne erreicht. Die beiden Schneider-Standorte im Harz und im Schwarzwald zählen zu den modernsten Unternehmen in Sachen Umweltschutz und haben vor Ort tatsächlich das Potential reduzierbarer Emissionen weitgehend ausgeschöpft.

„Grüner geht immer, wenn man nur will“.

Um aktiven Klimaschutz über die eigene Fertigung hinaus bemüht, hat sich Schneider mit ClimatePartner einen Spezialisten an die Seite geholt. Vor allem aber auch um das Thema Klimaschutz „in“ das Produkt zu bringen und damit greifbarer für die Kunden zu gestalten.

Wo liegen die größten Emissionstreiber?

Berechnung der Carbon Footprints zusammen mit ClimatePartner hat Schneider in einem ersten Schritt den so genannten Corporate Carbon Footprint des gesamten Unternehmens berechnet. Der CO2-Fußabdruck zeigt, wie viel Emissionen durch die Aktivitäten eines Unternehmens entstehen. Dabei wird nicht nur innerhalb der „eigenen vier Wände“ geschaut, sondern auch die bezogenen Rohstoffe, Transporte, Dienstleistungen, Geschäftsreisen, Mitarbeiteranfahrten, usw. einbezogen.

Anhand der Berechnung des Footprints konnte Schneider z.B. feststellen, dass 75%, und somit der Hauptteil der Emissionen, durch fremdbezogene Rohstoffe und Leistungen entstehen. Diese zu minimieren ist nun das vordringliche Ziel.

Ableitend vom Corporate Carbon Footprint ist es mit der speziellen Software und den hinterlegten Daten möglich, die verursachten Emissionen auf einzelne Produkte herunter zu rechnen – ja sogar auf einzelne Aufträge. Der so entstehende Product Carbon Footprint schafft weitere Transparenz und deckt evtl. Handlungsfelder auf.

Was tun mit Emissionen, die nicht zu vermeiden sind?

Es ist utopisch zu glauben, dass alle Emissionen eines Unternehmens vermieden werden können. Was kann man noch tun?

Da sich Treibhausgas-Emissionen gleichmäßig in der Atmosphäre verteilen, nützt es dem Klima genauso viel, wenn CO2 irgendwo eingespart wird - nicht nur an der Stelle wo es entsteht. Durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten kann dies umgesetzt werden. In diesem freiwilligen Markt gehandelte Projekte müssen international anerkannte Kriterien erfüllen und zertifiziert werden. Es sind immer Maßnahmen, die ohne Unterstützung nicht durchgeführt werden können.

Beliebte Slider Serie jetzt klimaneutral

Seit September 2014 gleicht Schneider nun die errechneten Emissionen für die beliebte Slider-Serie komplett aus und bietet sie damit klimaneutral an. Die Unterstützung dafür geht an eine zertifizierte Maßnahme zur Energieeffizienz in Nordrhein-Westfalen. www.climatepartner.com liefert unter der im Label enthaltenen ID (ClimatePartner-ID: 53739-1409-1002) genaue Informationen zur kompensierten CO2-Menge und zum unterstützten Projekt.

Neben umweltbewussten Konsumenten richtet sich das neue Angebot vor allem an Unternehmen, die ihre Klimaschutzstrategie und „Green Office“ umsetzen wollen.

Info:
ClimatePartner ist ein führender Business Solution Provider für Klimaschutz und unterstützt Unternehmen aller Branchen dabei, Wachstumschancen durch freiwilligen Klimaschutz zu schaffen. ClimatePartner ist richtungsweisend auf dem Gebiet integrierbarer Klimaschutzsoftware und ermöglicht seinen Kunden ein effizientes Carbon-Management.

[516 Wörter, 4046 Zeichen (inkl. Leerzeichen), von Martina Schneider]